Zukunft

Birstein braucht eine klare Richtung

Ideen und Konzepte für die künftige Entwicklung von Birstein liegen dank diverser Untersuchungen von Planungsbüros, des IKEK-Programms und den Arbeiten der Mainzer Architekturstudenten schon reichlich vor. Was davon tatsächlich umsetzbar und bezahlbar ist, muss in den nächsten Jahren entschieden werden.

Die Kosten für die Unterhaltung der Feuerwehren steigen stetig an. Lehrgänge, verbesserte Ausrüstungen, technische Nachrüstungen und Auflagen für die Gebäude belasten die Gemeindekasse und zehren an den Kräften der aktiven Mitglieder. Die Verantwortlichen in den Feuerwehren der Ortsteile wissen, dass sie durch sinnvolle Kooperationen einen Weg finden müssen, um die Kostenlast der Gemeinde in einem vertretbaren Rahmen zu halten.

Der Durchgangsverkehr auf der B276 belastet die Ortsteile Birstein, Fischborn und Wüstwillenroth. Durch Hanglage und Doppelkurve wirkt der Verkehr in Birstein besonders störend und behindert die notwendige Innenentwicklung. Daher werden wir uns in den nächsten Jahren mit einer realisierbaren Umgehungsstrecke auseinandersetzen müssen.

Kunst und Kultur ist eine Bereicherung für die gesamte Gemeinde. Aktiv ist natürlich nicht nur die „Wilde Kultur“. In fast allen Ortsteilen finden sich aktive Vereine, Theater-, Gesangs- und Showtanzgruppen u.v.m. Die Gemeinde kann keine Kunst schaffen, aber sie sollte diese Aktivitäten unterstützen und fördern.

Symbolisch ausgedrückt, braucht Birstein eine klare Richtung für die Zukunft der Gemeinde und einen humorvollen und sympathischen Lokführer, der diesen Zug verantwortungsvoll steuert und schnelle Entscheidungen trifft, wenn eine Weiche in Sicht ist. Ich bin dazu bereit.

Daher bitte ich Sie um Ihre Stimme bei der wegweisenden Bürgermeisterwahl 2019 in Birstein